Einsatz rechtkonform

Produktkarten 6373k

Die im Tabakhandel verwendeten Produktkarten, die im Warenregal vor die Packungen mit den Schockfotos gesteckt werden, sind rechtskonform.

Dies hat das Landgericht Berlin in einem vom Bundesverband der Verbraucherzentralen betriebenen Klageverfahren gegen eine Filialkette von Tabakwarenfachgeschäften entschieden (AZ. 16 O 104/17, Urteil vom 20. März 2018). Zu dem Urteil des LG Berlin erklärte der Geschäftsführer des Handelsverband Tabak (BTWE) Willy Fischel: „Die EU-Tabakproduktrichtlinie ist keine Warenpräsentations-, sondern eine Produktrichtlinie. Auch das deutsche Recht, das die Richtlinie eins zu eins umgesetzt hat, macht keine abweichenden Vorgaben zur Präsentation der Tabakprodukte im Handel. Der Kunde erhält im Geschäft eine rechtskonforme Packung der von ihm gewünschten Marke mit vollständig sicht- und lesbaren Warnhinweisen. Die Kennzeichnungs- und Verpackungsvorschriften werden somit vollständig eingehalten.“ Im Tabakwarenhandel sind seit einiger Zeit die neuen Zigarettenpackungen mit den großen Bildwarnhinweisen erhältlich. Um angesichts der großen Schockbilder den Überblick über das Sortiment im Warenregal zu behalten, setzen viele Händler auf Produktkarten, die die relevanten Informationen – Markenlogo und -name, Produktvariante und Preis – enthalten und vor den Warenschacht gesteckt werden.

Jan Mücke, Geschäftsführer Deutscher Zigarettenverband (DZV): „Mit der Verwendung von Produktkarten befindet sich der Handel im Einklang mit europäischem und deutschem Recht. Dies ist jetzt erstmals gerichtlich geklärt worden. Wir erwarten, dass die Produktkarten zukünftig nicht mehr beanstandet werden.“

Neuer Vertriebsdirketor

Andre Sorge

 

Die Philip Morris GmbH ernennt André Sorge zum Director Sales Germany.

Er folgt auf Axel Schwenn, der das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlässt. André Sorge startete seine Karriere bei der Philip Morris GmbH 1997. Nach verschiedenen Führungspositionen in Sales und Marketing war er zuletzt als Director Conventional Marketing mit Sitz in München-Gräfelfing tätig. Zuvor war er als Director Marketing für die Benelux-Staaten zuständig. In seiner neuen Position verantwortet André Sorge ab sofort als Director Sales Germany die gesamten Verkaufsaktivitäten der Philip Morris GmbH im deutschen Markt. In dieser Funktion berichtet er ab 1. Januar an Markus Essing, Vorsitzender der Geschäftsführung der Philip Morris GmbH. Er soll zu einem späteren Zeitpunkt vom Aufsichtsrat zum Geschäftsführer bestellt werden.

Jetzt Marketing-Direktor

Jens Schrader

 

Die Arnold André GmbH &Co.KG, Deutschlands größter Zigarrenhersteller, hat seinen Direktorenkreis erweitert.

Mit Wirkung zum 1. Januar 2018 wurde der bisherige Leiter Marketing, Jens Schrader, zum Marketing-Direktor berufen. Insgesamt umfasst diese Führungsebene des Unternehmens jetzt sechs Direktoren. Alle berichten für ihren Bereich direkt an den Geschäftsführer Rainer Göhner.

Jens Schrader (47 Jahre), ist  dem Unternehmen bereits seit 15 Jahren verbunden. 2015 übernahm  er die Verantwortung für die Marketingaktivitäten des Branchenprimus. „Innovative und nachhaltige Konzepte geben unseren Marken eine starke Dynamik im Markt, national und international. Beste Beispiele sind unsere Wachstumstreiber Clubmaster Mini und Handelsgold Sweet Zigarillos“, so Jens Schrader. „Der andere Aspekt sind die vielfältigen Genusserlebnisse die Zigarren und Zigarillos bieten. Dieser Mix ist eine Herausforderung und enorm reizvolle Aufgabe die sich jeden Tag aufs Neue stellt.“ Das zurückliegende Jahr war ein besonderes Jahr für das Unternehmen. Arnold André ging zu 100% wieder in Familienbesitz über, und feierte zudem 200-Jähriges Firmenjubiläum.

Arena Westfalenhalle einbezogen

Hallenuebersicht InterTabac 2018 DDie InterTabac ist die weltweit größte Messe für Tabakwaren und Raucherbedarf. Gemeinsam mit der InterSupply bildet sie das stärkste Messe-Duo der internationalen Tabakwelt und verwandelt Dortmund zum Hotspot der gesamten Branche.

So auch vom 21. bis 23. September 2018. Hier trifft sich die Tabakbranche mit ihren Top- Entscheidern und -Einkäufern zum internationalen Austausch. In diesem Jahr wird erstmals sogar die Arena Westfalenhalle in die Leitmesse einbezogen. Immer mehr im Mittelpunkt des Brancheninteresses stehen die Next Generation Products (NGPs), dazu zählen auch E-Zigaretten und Liquids, – eine Marktentwicklung, die die InterTabac aufgreift und als weltweit führende Messe vorantreibt, indem sie den Anbietern eine repräsentative Plattform bietet. Das Thema belegt 2018 noch mehr Messehallen: Drei zusammenhängende Hallen geben dem zukunftsweisenden Bereich sprichwörtlich viel Raum zur Entfaltung.

Erstmals wird die legendäre Westfalenhalle in die Messe integriert und steht dem Themensegment NGPs exklusiv zur Verfügung. Die repräsentative Halle bietet den adäquaten Platz für ansprechende Unternehmenspräsentationen und Messestände – bei einer Höhe von 29 Metern ist jeder Standbau möglich. Die Arena wird im Umgang auch mit einem einladenden gastronomischen Angebot punkten. Unmittelbar angebunden sind die Hallen 2 und 3A, sodass sich insgesamt eine noch größere und attraktive Business-Plattform rund um NGPs ergibt. Der verkehrstechnisch günstig gelegene Eingang der Westfalenhalle stellt sicher, dass die Fachbesucher den Themenbereich gezielt betreten können. Natürlich haben sie aber auch weiterhin die Möglichkeit, die NGP-Hallen aus den anderen Hallen heraus zu nutzen.

InterTabac und InterSupply insgesamt belegen 2018 somit die Hallen 2 bis 8 zuzüglich eben der Westfalenhalle. 560  Aussteller  präsentierten  12.500  Fachbesuchern aus  64 Ländern    zuletzt    vom     22.     bis     24.     September  2017 Produktinnovationen und  Trends. Ähnlich stark wird  auch  die Messe 2018 erwartet.

Zwei Traditionsmarken gekauft

blitz adsorba

Mitte Februar hat die Gizeh Raucherbedarf GmbH die Markenrechte für die beiden Pfeifenfiltermarken Blitz und adsorba erworben.

Damit erweitert der Markenhersteller sein Filter-Portfolio um zwei weitere Spezialfilter: Blitz und adsorba sind 35 Millimeter lange Aktivkohlefilter mit zwei Keramikkappen bzw. einer Keramik- und einer Kunststoffkappe. Das Filtergeschäft hat bei Gizeh in den vergangenen Jahren stark an Bedeutung gewonnen. Zwei Produktionsstätten der Mignot & De Block- Gruppe fertigen heute bereits Eindrehfilter und Filterhülsen (Brinkmann Raucherbedarf GmbH, Bremen/Alpaci S.a.r.l., Imbsheim, Frankreich). Die Produktionsmaschinen für die Pfeifenfilter sind im Februar nach Bremen gegeangen. Seit März 2018 ist dort die Produktion von Blitz und adsorba wieder angelaufen. Christian Hinz, Geschäftsführer der Gizeh Raucherbedarf GmbH, sieht im Kauf der beiden Pfeifenfiltermarken eine sinnvolle Ergänzung des Gizeh-Sortiments, das Aktivkohle-Eindrehfilter in verschiedenen Längen und Durchmessern umfasst.

Gizeh produziert die beiden Traditionsmarken für Pfeifenfilter mit über 40jähriger Markengeschichte weiter und liefert sie ab Anfang März an den Handel aus.

Neues Thekendisplay

CM White Display

Modern, unkompliziert, locker – so hat sich das Clubmaster White Filter Zigarillo seit Juli 2017 im Handel etabliert und mit seinem sanften Geschmack den Nerv der Zigarillo- und der Zigarettenraucher auf Anhieb getroffen.

Um die Erfolgsgeschichte in 2018 fortzuschreiben, bietet Arnold André ab sofort ein neues Thekendisplay für die Clubmaster White Mini Filter und Superior Filter an. Schlank und in sanften Tönen präsentiert sich der neue Thekensteller, der je 5 Packungen der Mini Filter und Superior Filter Zigarillos Platz bietet. Gleich drei Aufgaben soll das Display erfüllen: Aufmerksamkeit erregen, platzsparend sein und den Impulskauf stärken. Dies alles in gewohnt minimalistischem Design, aber mit maximalen Charme.

Interessierte Fachhändler können sich an die Bestellhotline unter 05223-163-111 oder an den zuständigen Fachhandelsberater wenden.

Carlos Andrés neu im Team

Carlos Andres 3

Carlos Andrés (53) verstärkt seit Anfang des Jahres das Arnold André Dominicana Team von Petra Lindenschmidt, Vice President Arnold André Dominicana.

In der neuen, strategisch wichtigen Abteilung International Sales Arnold André Dominicana verantwortet der Spanier die internationale Expansion des noch jungen Premium-Segments von Arnold André Cigars. Der Ausbau des Segments der in dem eigenen Werk in der Dominikani- schen Republik handgerollten Longfiller und der dort hergestellten 100% Shortfiller-Zigarren und Zigarillos ist ein entscheidender und zukunftswei- sender Schritt des Unternehmens Arnold André. Marken wie Carlos André, Buena Vista, BEAST und CHAZZ sind schon jetzt im deutschen Premium Markt etabliert.  

„Wir sind überzeugt, dass wir mit dieser neuen Struktur die Bedürfnisse unserer internationalen Kunden im täglichen Einsatz für unsere Zigarren- und Zigarillo-Marken, sei es im Premium- oder im Mainstream-Bereich, noch besser erfüllen können“, betont Rainer Göhner, Geschäftsführer der Arnold André GmbH & Co. KG.

Wieder im Firmenbesitz

Arnold Andre Logo

Die Arnold André GmbH & Co. KG, The Cigar Company, mit ihrem Hauptsitz im nordrheinwestfälischen Bünde, ist wieder zu 100 Prozent im Besitz der Familie André.

Nach einer Minderheitsbeteili- gung von 40 Prozent des schwedischen Tabakkonzerns Swedish Match AB im Jahre 1988 hat Axel-Georg André, Gesellschafter in der 7. Generation, die Anteile zurückerworben. Damit hat er die Weichen für die Zukunft von Deutschlands größtem Zigarrenhersteller neu gestellt.

„Und dass ich dies im Jubiläumsjahr unseres Unternehmens realisieren konnte“, so Axel-Georg André, „macht mich besonders glücklich. So schließt sich für mich ein Kreis in unserer 200-jährigen Geschichte. Ich konnte damit eine meiner Visionen verwirklichen: Die Pflege der Tradition und die Gestal- tung der Zukunft als Familienunternehmen kann nun fortgesetzt werden.“ Das 1817 gegründete Familienunternehmen blickt auf eine zweihundertjährige Erfolgsgeschichte zurück.

Wechsel an der Spitze

 Markus EssingMarkus Essing, 44, wird  zum 1. Januar 2018 Managing Director Germany & Austria bei der Philip Morris GmbH. Für seine neue Aufgabe wird Markus Essing nach München wechseln.

„Ich freue mich auf meine künftige Aufgabe in Deutschland. Gemeinsam mit meinem Team möchte ich die Vision einer rauchfreien Zukunft realisieren.

Ein erstes Ziel dabei ist, erwachsenen Rauchern, die ansonsten weiterrauchen würden, potentiell weniger schädliche Alternativen zum Rauchen anzubieten.“, sagt Markus Essing.

Markus Essing begann seine Karriere 1993 als Werkstudent im Vertrieb bei Philip Morris in Deutschland. Nach Abschluss seines Studiums übernahm er verschiedene Positionen innerhalb der Philip Morris GmbH. Von 2012 bis 2015 leitete er den Vertrieb in Deutschland. Danach war er als General Manager Nicocigs and Reduced Risk Products UK & Ireland tätig. Zuletzt war Markus Essing als Managing Director für die Benelux–Märkte verantwortlich.

tip-Award 2016

tip Gewinner

Wie funktioniert  die Partnerschaft zwischen Industrie und Einzelhandel? Mit der Umfrage zum „tip“ (tobacco important partner) hinterfragte DTV Tabak – Deutschlands umsatzstärkste Fachgroßhandelsgruppe – bei seinen über 15.000 Kunden das Verhältnis der Tabakwaren-Einzelhändler zur Industrie. Vertrauen, Außendienst und Kommunikation waren die drei großen Themen der Umfrage.

In Köln konnte Bernd Eßer die „tip“-Awards 2016, stellvertretend für die Einzelhändler, überreichen. Die Beteiligung der Einzelhändler an der Umfrage – 1.164 Stimmen kamen zur Auswertung – war wieder so, dass man von einem repräsentativen  Ergebnis sprechen kann. Erste Erkenntnis aus der Umfrage: Die Stimmung im tabakwarenführenden  Einzelhandel ist positiv. 44 Prozent erwarten die Fortschreibung des guten Jahres 2016, 45 Prozent sogar ein noch besseres Ergebnis. 89 Prozent schätzen also das Jahr 2017 optimistisch ein.

Die Veranstaltung zur Vergabe der „tip“-Awards stieß aber auf hohes Interesse bei der Industrie. Alle namhaften Unternehmen waren vertreten, denn das Ergebnis der Umfrage gibt einen neutralen Aufschluss zum Ansehen der Unternehmen im Einzelhandel. TPD2 und die Warnhinweise waren das wichtige Thema des Jahres. Das Bedürfnis des Einzelhandels nach Informationen dazu war groß. Der „tip“- Award 2016 als bester Partner für die Information und Kommunikation ging mit 29,5 Prozent der Stimmen an Philip Morris. Den „tip“-Award 2016 für den besten Außendienst konnte Reemtsma in Empfang nehmen.

Besuche und Beratung sind weiterhin ein elementarer Bestandteil von gelebter Partnerschaft. „Welchem Industrieunternehmen vertrauen Sie am meisten?“  Das Ergebnis zeigt, das Vertrauen ist breit gefächert. Nur auf einem Fragebogen stand: Ich vertraue  keinem. So kam es zu einem sehr engen Ergebnis, das British American Tobacco (24,9%) mit nur 0,5% vor Reemtsma sah. Der „tip“-Award „Partner des Vertrauens 2016“ ging also an die BAT. Bernd Eßer, Geschäftsführer DTV Tabak: „Mit den ’tip’-Awards geben wir unseren Einzelhandelskunden eine Stimme und den Industriepartnern eine Einsicht in die Art, wie sie vom Handel national erlebt werden. Für mich war es dann noch ein bemerkenswerter Fakt, dass sich ein mittel ständisches Unternehmen sehr hoher Wertschätzung erfreut. Pöschl Tabak hat in allen drei „tip“-Kategorien einen Platz direkt hinter den vier großen Zigarettenunternehmen belegt. Die Jury hat dies mit dem „tip“-Sonder- preis 2016 für Pöschl Tabak gewürdigt.“

Reemtsma - Neue Market Managerin

Reemtsma StefanieBirtel 2

Stefanie Birtel (40) hat zum 15. Juni 2017 die Position der Market Managerin Germany bei der Reemtsma Cigarettenfabriken GmbH in Hamburg übernehmen. Damit verantwortet sie alle Markt- und Vertriebsaktivitäten von Reemtsma im deutschen Markt. Stefanie Birtel wird an Vorstandssprecher und General Manager D-A-CH Michael Kaib berichten und leitet ein Team von mehr als 300 Mitarbeitern. Birtel folgt auf Eva Rippelbeck, die das Unternehmen nach 16 Jahren aus persönlichen Gründen auf eigenen Wunsch verlässt.

„Wir bedauern die Entscheidung von Eva Rippelbeck sehr, bedanken uns bei ihr für die gemeinsamen Jahre und wünschen ihr für die private und berufliche Zukunft alles Gute. Mit Stefanie Birtel haben wir eine kompetente und hoch motivierte Nachfolgerin mit besten Kenntnissen im deutschen Markt sowie internationaler Expertise und einem versierten Blick für Chancen. Wir sind überzeugt, dass Stefanie Birtel den von uns eingeschlagenen Weg mit Erfolg weiter vorantreiben wird“, so Michael Kaib. Mit Stefanie Birtel folgt eine sehr erfahrene Mitarbeiterin aus den eigenen Reihen und mit langjährigen Kenntnissen aus verschiedenen Funktionen im deutschen Markt.

Zuletzt war Birtel als Director Global Sales Operations in Bristol, UK unter anderem für internationale Vertriebsstrategien und Tailor Customer Solutions zuständig. Stefanie Birtel: „Ich freue mich sehr, als Market Managerin in meinen Heimatmarkt zurückzukehren. Wir haben ambitionierte Ziele und einen guten Drive in der Marktbearbeitung.“

InterTabac 2017 - E-Zigaretten mit eigener Plattform

intertabac 017 2

Die InterTabac in der Messe Westfalenhallen Dortmund ist die weltgrößte Fachmesse für Tabakwaren und Raucherbedarf. Sie präsentiert vom 22. bis 24. September 2017 wieder alle wichtigen Unternehmen der Branche und nimmt für sich in Anspruch, die entscheidenden Entwicklungen des Marktes widerzuspiegeln. Neu daher in diesem Jahr:

Das Thema „E-Zigaretten“ bekommt einen eigenen Schwerpunkt in drei zusammenhängenden Messehallen. Bereits seit Jahren boomt das Thema „E-Zigaretten“ auf der InterTabac. Nun werden die entsprechenden Aussteller in den Hallen 2, 2N und 3A zusammengefasst. Damit bekommt das Thema eine eigene Plattform. „Auf diese Weise spiegelt die InterTabac als internationale Leitmesse einmal mehr eine wichtige Branchenentwicklung wider.

Die E-Zigarette ist bereits seit Jahren ein wachsendes Segment für Industrie und Handel“, sagt Dac Sprengel, Vorsitzender des Verbandes des eZigarettenhandels e.V. (VdeH). „Die eigene Plattform ist nur folgerichtig und wird den Bedürfnissen der Fachbesucher stark entgegen kommen.“ Die Nachfrage nach Standfläche auf der InterTabac reißt bereits seit Monaten nicht ab. Große Unternehmen der internationalen E- Zigarettenbranche haben schon Anfang des Jahres ihre Stände für die Messe im September gebucht. Darunter Unternehmen wie posh global, InnoCigs und XEO International aus Deutschland, die United Tobacco Vapor Group aus den Niederlanden oder Shenzhen Inshare Technology und Changning Dekang Biotechnology aus China.

Traditionell wird die InterTabac alljährlich unter anderem zu einem wichtigen Treffpunkt von Ausstellern aus Übersee. Insgesamt werden sich im September mehr als 500 Aussteller auf der weltgrößten Fachmesse für Tabakwaren und Raucherbedarf präsentieren. Belegt sind werden dann die Hallen 2, 2N, 3A, 4, 5, 6, 7 und 8 – die umfangreichste Belegung in der Geschichte der Messe. Wie immer haben ausschließlich Fachbesucher Zutritt. Sie können ihr Ticket bequem im Vorfeld auf der Internetseite der Messe kaufen und gleich ausdrucken (www.intertabac.de). In der Westfalenhalle 3B findet wieder die Fachmesse InterSupply parallel zur InterTabac statt. Sie bildet die komplette Prozesskette der Tabakwarenproduktion ab und ergänzt das Angebot der InterTabac im Sinne der gesamten Branche.

                    

Reemtsma Liberty Award

ReemtsmaLibertyAward 2017 265Claas    Relotius,    freier    Reporter    für    das    Nachrichtenmagazin DER SPIEGEL, wurde in Berlin mit dem Reemtsma Liberty Award 2017 ausgezeichnet. Die Jury würdigte damit gleich zwei Reportagen des Hamburger Journalisten: „Nummer 440“ (DER SPIEGEL 15/2016) und „Königskinder“ (DER SPIEGEL 28/2016).

Der mit 15.000 Euro dotierte Reemtsma Liberty Award ehrt seit 2007 herausragende journalistische Arbeiten von Reportern und Korrespondenten deutscher Medien im Ausland, die sich in besonderem Maße um die Freiheit der Presse, der Gesellschaft und damit um die Freiheit eines jeden Einzelnen verdient machen.

Die Preisverleihung erfolgte in diesem Jahr vor dem Hintergrund besorgniserregender Entwicklungen wie der Verhaftung von Deniz Yücel und vieler weiterer Journalisten in der Türkei und dem Verhalten von US-Präsident Donald Trump gegenüber Medien. Die viel beachtete Ehrenrede beim Reemtsma Liberty Award 2017 hielt mit dem US-amerikanischen Investigativjournalisten und Juristen Ronan Farrow einer der führenden, jungen Verfechter eines liberalen Amerikas. Claas Relotius überzeugte die Jury mit zwei Reportagen, die jede für sich den Begriff der Freiheit als universelles Menschenrecht beleuchten – und zugleich dessen Fragilität aufzeigen. Nach Meinung der Jury verleihen insbesondere die Details, die Relotius mit viel Aufwand recherchiert hat, beiden Reportagen ihre einzigartige Wucht.

Günther Jauch führte die 250 Gäste aus Politik, Medien und Kultur durch die elfte Verleihung des Reemtsma Liberty Award. Zur aktuellen Bedeutung des einzigartigen Journalistenpreises sagte Michael Kaib, Vorstandssprecher Reemtsma: „In vielen Ländern weltweit sehen wir Einschränkungen der Presse- und  Meinungsfreiheit,  die  besorgniserregend  sind.  Unter  den  Schlagwörtern  ‚Fake  News‘  und ‚Lügenpresse‘ tritt in Teilen der Gesellschaft eine immer offenere Ablehnung journalistischer Arbeit zutage. Doch ist eine freie Presse unerlässlich dafür, dass sich Menschen frei und selbstbestimmt informieren können. Für uns ist das ein ganz zentrales Gut. Der Reemtsma Liberty Award war damit wohl nie zuvor wichtiger als jetzt.“ Der Reemtsma Liberty Award ist die erste Auszeichnung in Deutschland, die ausschließlich den mutigen Einsatz deutschsprachiger Auslandskorrespondenten würdigt.

50 Jahre im Dienste der Zigarre

Steffen Rinn

 Er ist ein Genussmensch, einer der seine Produkte „mit Überzeugung“ konsumiert. So kündigte BTWE-Präsident Rainer von Bötticher Steffen Rinn an.

Der Geschäftsführende Gesellschafter der Don Stefano Zigarrenmanufaktur feierte auf der BTWE-Jahrestagung sein 50-jähriges Dienstjubiläum. Er blickte auf ein halben Jahrhundert Branchengeschichte zurück, und das Publikum lauschte gespannt. Rinn: „1967, als die Mechanisierung in Deutschland noch in den „Kinderschuhen“ steckte, gab es hierzulande rund 130 Zigarrenfabriken mit rund 20.000 Beschäftigten gegeben. Heute sind es nur noch sieben bis acht Manufakturen mit 2.000 Mitarbeitern.“ Der Jubilar ärgerte sich, dass die Warnhinweise auf Tabakwaren im Indikativ angegeben werden. Den Konjunktiv hätte er bevorzugt. Und der wäre wohl auch passender gewesen – wenn man sich den jahrzehntelangen Zigarrengenießer so ansieht, der sich offensichtlich bester Gesundheit erfreute. Deshalb hat er es auch auf die Titelseite geschafft. Herzlichen Glückwunsch zum Ehrentag und alles Gute für die Zukunft!  

Erweiterte Geschäftsführung

Gizeh Geschäftsführung 2

 Die Gizeh Raucherbedarf GmbH hat zum 1. Januar 2017 die Geschäftsführung erweitert. Jörg Dißmann (39) und Lars Oberndorf (36), beide bisher als Prokuristen im Unternehmen tätig, werden in die Geschäftsführung unter dem Vorsitz von Christian Hinz aufgenommen. Die erweiterte Führungsspitze trägt dem Wachstum des Unternehmens in den letzten Jahren Rechnung. Christian Hinz erläutert: „Zahlreiche neue und starke Produkte haben uns in den letzten Jahren schnell größer werden lassen. Es ist Zeit, die Führung an dieses Wachstum anzupassen und die Verantwortung auf mehrere starke Schultern zu verteilen.“ Christian Hinz, Jörg Dißmann und Lars Oberndorf arbeiten seit 2007 im Unternehmen zusammen. Christian Hinz führt die Geschäfte der Gizeh Raucherbedarf GmbH bereits seit 2009. Er verantwortet als Vorsitzender der Geschäftsführung die übergeordneten strategischen Themen in den Bereichen Märkte und Politik. Er bleibt weiter alleiniger Geschäftsführer für die Standorte in Bremen, Österreich und Frankreich. Jörg Dißmann ist zukünftig als Geschäftsführungsmitglied für Strategie, Marketing, Logistik und kaufmännische Aufgaben zuständig, Lars Oberndorf für den Vertrieb in Deutschland und Österreich sowie den Export.

Im März startet Gesundheitsplattform „machtfit“

DrEckertLogo

Seit 1. März 2017 an nutzt die Unternehmensgruppe Dr. Eckert die Gesundheitsplattform der machtfit GmbH und investiert damit in die Gesundheit ihrer Mitarbeiter. Mit der „machtfit“-Lösung haben alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Möglichkeit, die Verantwortung für ihre Gesundheit selbst in die Hand zu nehmen und werden dabei von ihrem Arbeitgeber unterstützt. Die Unternehmensgruppe Dr. Eckert greift dabei auf das Partnernetzwerk der machtfit GmbH zurück. Antje Haberkorn, Personalleiterin der Unternehmensgruppe: „Mit machtfit haben wir einen Partner gefunden, der allen Mitarbeitern von Binz bis Konstanz und Köln bis Görlitz ein sehr großes Angebot an Präventionskursen anbieten kann.“ Machtfit, so Haberkorn, überzeuge mit einem Netzwerk von mehr als 4000 Gesundheitspartnern in ganz Deutschland und damit einer Vielzahl von Angeboten zu unterschiedlichen Zeiten. So könnten auch die Kollegen im Schichtbetrieb die passenden Gesundheitsangebote finden und direkt online oder per App buchen. Der große Vorteil für die Mitarbeiter der Unternehmensgruppe sei, dass sie sich selbst zwischen Gesundheitsangeboten in der Nähe ihres Arbeits- oder ihres Wohnortes entscheiden könnten. Das Kursangebot, firmeninterne Angebote, die Kursbuchung, Kommunikation mit dem Kursanbieter, Prüfung der Zertifizierung und Rechnungsabwicklung erfolgt über die machtfit-Plattform. „Das erleichtert der Unternehmensgruppe die Bereitstellung dieses vielfältigen Angebots für alle Kollegen“, so Haberkorn weiter. Zu den Kursangeboten zählen z.B. Yoga, Pilates, Rückenfitness, Stress-Management, Ernährungsberatung und vieles mehr.

Barbarino-Filiale eröffnet

BarabarinoBarbarino in Baden-Baden ist ab sofort größer und schöner. Das dortige Tabakwarenfachgeschäft der Unternehmensgruppe Dr. Eckert zog ein Ladenlokal weiter und präsentiert sein erweitertes Sortiment auf einer nun auf rund 65 Quadratmetern nahezu verdopelten Verkaufsfläche. Die Barbarino-Filiale in der traditionsreichen Kur- und Bäderstadt verfügt jetzt auch über einen großen begehbaren Humidor mit Davidoff-Depot. Neu ist das breite Angebot an Spirituosen, dass das klassische Sortiment von Zigaretten, Tabakwaren, E-Zigaretten und Zubehör, und Lotto/Toto ergänzt. Filialleiterin Petra Schwarz hält mit ihren fünf KollegInnen natürlich auch weiterhin ein reichhaltiges Angebot an Pfeifen und Pfeifentabaken bereit. Die Unternehmensgruppe Dr. Eckert betreibt in Deutschland mehr als 200 Geschäfte in den Bereichen Presse, Buch, Tabak und Convenience: Bahnhofsbuchhandlungen der Marke Ludwig, Pressefachgeschäfte der Marke Eckert, Tabakwarenfach-geschäfte der Marke Barbarino und Convenience Stores unter den Labels Adam’s und ON!Express. Bundesweit beschäftigt die Unternehmensgruppe derzeit mehr als 1400 Mitarbeiter.

Michael Kaib gewählt

MichaelKaib Reemtsma GeneralManager

 Neuer Vorsitzender des Deutschen Zigarettenverbandes (DZV) ist Michael Kaib. Bei der Mitgliederversammlung des Industrieverbandes wurde Kaib, Vorstandssprecher der Reemtsma Cigarettenfabriken GmbH in Deutschland und General Manager D-A-CH, einstimmig an die Verbandsspitze gewählt. Er folgt in diesem Ehrenamt turnusgemäß auf Ralf Wittenberg, General Manager von British American Tobacco in Deutschland. Zum stellvertretenden Vorsitzenden wurde George Bletsas (56) gewählt, General Manager von JTI (Japan Tobacco International) in Deutschland. Michael Kaib dankte seinem Vorgänger und gab einen Rückblick auf dessen Amtszeit: "Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe und danke dem Vorstand für sein Vertrauen. Ralf Wittenberg danke ich herzlich für seine Leistungen für die deutsche Tabakwirtschaft und sein Engagement für eine Genussmittelregulierung mit Augenmaß." Der Deutsche Zigarettenverband sei und bleibe die führende Stimme der deutschen Tabakwirtschaft. In großer Geschlossenheit werde die deutsche Zigarettenbranche auch die zukünftigen Herausforderungen im Interesse der Kunden und der Beschäftigten meistern. "Ich werde mich im Dialog mit unseren Partnern, Stakeholdern und der Öffentlichkeit für Maß und Mitte bei der Regulierung von Tabakprodukten einsetzen," sagte Kaib auf der Mitgliederversammlung des Industrieverbandes. Insbesondere müsse der erfolgreiche deutsche Weg von Verhaltens- und Verhältnisprävention für einen effektiven Jugendschutz fortgesetzt werden. Der Anteil jugendlicher Raucher ist im vergangenen Jahr mit 7,8% der Unter-18-Jährigen auf einem historischen Tiefstand.

Neuer Internetauftritt bei Pöschl Tabak

16 05 poeschl website

Komplett modernisiert und optimiert präsentiert sich Pöschl Tabak im Internet unter www.poeschl-tobacco.com. Die Firmenhomepage im neuen Design bietet viele interessante Themen aus der Welt des Tabaks. Wer reinklickt, erfährt Aktuelles und Wissenswertes aus erster Hand: über das Unternehmen, dessen Geschichte, Aufbau und internationale Präsenz, über die Produkte und deren Herstellung oder über Jobs & Karriere bei Pöschl Tabak und vieles mehr. www.poeschl-tobacco.com

Pöschl-Mitarbeiter: 4.400 Euro für guten Zweck

16 01 Poeschl SpendeIm Rahmen der Jahresabschlussfeier der Pöschl Tobacco Group fand erneut die traditionelle Weihnachts-Tombola statt. Durch den aktiven Loskauf der Belegschaft konnte die stattliche Summe von 4.400 Euro verbucht werden. Laut Beschluss des Pöschl Betriebsrates kommt dieser Betrag verschiedenen Verwendungszwecken zu Gute. Je 1.100 Euro gehen in diesem Jahr an vier gemeinnützige Organisationen: Die „Netzwerkkinder Landshut“ (Onkologisch-Palliativmedizinisches Netzwerk Landshut), den Vilsbiburger Hospiz Verein e.V., die Landshuter Werkstätten für Menschen mit Behinderung sowie die Selbsthilfegruppe „Multiple Sklerose“ in Landshut.  Die Vertreter der Einrichtungen und Vereine nahmen den symbolischen Scheck von den Betriebsräten Mario Schöfbeck, Katharina Fedlmeier und Stefan Rauscher sowie PR-Referent Alexander Dalli entgegen.

Philip Morris: Jörg Waldeck Neuer Director Corporate Affairs Germany

1507 joerg waldeckDie Philip Morris GmbH ernennt Jörg Waldeck mit Wirkung zum 1. August 2015 zum Director Corporate Affairs und Mitglied der Geschäftsleitung. Er folgt auf Lars-Olaf Brendel, der das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlässt. Jörg Waldeck hat mehr als zwanzig Jahre in führenden Positionen deutscher Großunternehmen gearbeitet. Er leitete unter anderem als Bevollmächtigter des Vorstands die Konzernrepräsentanz der BMW Group in Berlin und war im Anschluss Leiter der Konzern-Außenbeziehungen und Mitglied des Top-Managements der Volkswagen AG. In den letzten Jahren betreute er als geschäftsführender Gesellschafter der MOVENTUS Corporate und Public Affairs GmbH nationale und internationale Unternehmen sowie Verbände. Bei der Philip Morris GmbH verantwortet Jörg Waldeck zukünftig den gesamten Bereich Corporate Affairs.

Weiterlesen

Tabakspezialist Logo Hier öffnet sich Ihnen eine Seite über den Genuss von Tabak. Für die Benutzung müssen Sie das 18. Lebensjahr vollendet haben.