ANTWORTEN

Loeffler B2 

Torsten Löffler, BTWE-Präsident

 Was ist das Schönste an unserer Branche? Eine Branche die mittelstandsgeprägt ist und Menschen, die man zum größten Teil lange kennt und somit Vertrauen aufgebaut wurde.

Was treibt Sie an?  Neues zu entdecken, auszuprobieren.

Welcher Wert spielt in Ihrem Leben eine besondere Rolle? Vertrauen

Was war Ihr schönster Lustkauf? Das erste Wohnmobil.

Welches Buch lesen Sie gerade? Insolvenzrecht.

Welchen Klang/Geräusch/Musik mögen Sie am liebsten? Je nach Situation kann es laut oder auch einmal leise sein in Bezug auf Musik. Aber eigentlich sind es die Töne/Klänge/Geräusche in der freien Natur (vorzugsweise in Schweden).

Wofür sind Sie dankbar? Für die Chancen die ich im Leben bekommen habe und die ich mit meiner Familie teilen konnte.

Was mögen Sie an sich gar nicht? Vertrauensmissbrauch

Wenn Sie einen Wunsch frei hätten, welcher wäre das? Aktuell, dass wir alle die Corona Krise überwinden.

Wie entspannen Sie am besten? Laufen mit dem Border Collie durch den Wald.

Schenken Sie uns eine Lebensweisheit? Eine negative Einstellung ist wie ein platter Reifen. Mit beidem kommt kommst du nicht gut voran. 

BTWE: Hilfsaktion für Händler

BTWE Logo 

Der Handelsverband Tabak (BTWE) hat zur Unterstützung der Händler eine Corona-Hilfsaktion gestartet, bei der je Unternehmen bis zu 30.000 Euro ausgezahlt werden

Durch die behördlich angeordnete Schließung ihres Geschäftes sind auch viele Tabakwaren-Einzelhändler, Dampfershops & Co. in eine wirtschaftlich bedrohliche Situation geraten. Der Handelsverband Tabak (BTWE) hat zur Unterstützung dieser Handelsunternehmer im Mai 2020 eine Corona-Hilfsaktion ins Leben gerufen.

  

loeffler und kahnt

Steffen Kahnt, BTWE- Geschäftsführer: „Diese einmalige Aktion der Tabakfamilie zeigt, wie stark die Branche zusammenhält und dem Händler unter die Arme greift. Die finanzielle Hilfe kommt direkt und unbürokratisch im Handel an.“

Die Förderungssumme beträgt bis zu 10 % des Netto-Einkaufsvolumens (Tabakwaren inkl. Erhitzer und Verdampfer) vom Februar 2020. Das heißt: Unternehmen erhalten je geschlossenem Standort maximal 2.500 Euro. Gedeckelt wird der Betrag bei Unternehmen bis 25 Filialen auf 10.000 Euro, bei 50 Filialen auf 15.000 Euro und bei mehr als 50 Filialen auf 30.000 Euro. Der Unterstützungsbetrag stellt eine einmalige nicht rückzahlbare Förderung dar. Bedingung für die Antragstellung ist eine Mitgliedschaft im Einzelhandelsverband. 

   Wie wichtig schnelle finanzielle Hilfe ist, betont BTWE-Präsident Torsten Löffler: „Die Corona-Krise hat die Tabakwaren -Einzelhändler in einigen Bundesländern hart getroffen. Ganz wichtig ist jetzt Liquidität für die Unternehmer, damit sie ihr Geschäft weiter betreiben können. Das BTWE-Präsidium dankt allen Unterstützern der Corona-Hilfsaktion. Gerade für den inhabergeführten Tabakwaren-Facheinzelhandel ist dies ein wichtiger Baustein zum Überleben.“

Ehrenwertes Engagement

PMI

Um den „Krisenstab COVID-19“ der Berliner Senatsverwaltung für Gesundheit bei der Bekämpfung des Corona-Virus zu unterstützen, stellt Philip Morris dem Land Berlin eine 1.200 Quadratmeter große Halle, logistisches sowie technisches Equipment und Büroflächen des teilweise stillgelegten Werkes in Berlin zur Verfügung.

Im Rahmen der Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus dient dieses temporäre Logistikzentrum der Berliner Senatsverwaltung als Umschlagsplatz, um dringend benötigtes Material sowie Schutzausrüstung wie beispielsweise Handschuhe, Masken, Kittel und Brillen koordiniert und bedarfsgerecht in ganz Berlin zu verteilen. Darüber hinaus engagiert sich Philip Morris auch im sozialen Umfeld in Berlin, um da zu helfen, wo Unterstützung jetzt besonders gebraucht wird. So spendet das Unternehmen unter anderem auch an die Corona Taskforce der Hilfsorganisation KARUNA e.V.

Um während #stayathome auch denen zu helfen, die kein Zuhause haben, schwärmen freiwillige Helfer täglich mit Lastenrädern und Bussen aus, um über 2.000 Berliner Obdachlosen das Überlebenswichtige zu bringen: Wasser, Essen, Seife und Informationen.

Getrennte Wege

 

Imperial

 

Der Tabakkonzern Imperial Brands hat sich von seiner Cigarrensparte getrennt. Der Verkaufspreis betrug insgesamt 1,225 Mrd. Euro. Das gesamte Paket wurde in zwei Bereiche aufgeteilt. Das US-Geschäft ging für einen Verkaufspreis von 185 Mio. Euro an die Gemstone Investment Holding Ltd. und umfasst neben Altadis USA auch die Filialkette „Casa de Montecristo“ und Online-Händler, wie JR Cigar, Serious Cigars und Cigars.com.

Das übrige Premiumcigarren-Geschäft ging für 1,04 Mrd. Euro an die Allied Cigar Corporation S.L. mit Sitz in Hongkong und beinhaltet unter anderem den 50%igen Anteil an Habanos S.A., an Internacional Cubana de Tabacos S.A. (Hersteller der maschinell gefertigten Cigarren und Cigarillos in Cuba) und an Promotora de Cigarros S.L., die sich um deren Vermarktung kümmert. Außerdem die Cigarrenfabriken „Flor de Copan“ in Honduras, die „Tabacalera de Garcia“ (größte Cigarrenfabrik der Welt mit Sitz in der Dom. Rep.), die Marke „VegaFina“ und die Anteile an den lokalen Habanos-Importeuren in der Welt, wie beispielsweise auch der 5THAvenue Products Trading-GmbH.

Vertrieb für Swedish Match übernommen

AA SM Logo

Swedish Match, einer der weltweit größten Hersteller von Smokefree Produkten und Nikotin Pouches, hat die Verantwortung für den deutschen Markt an die Arnold André GmbH & Co. KG in Bünde übergeben. Seit dem 1. April diesen Jahres ist Arnold André für die Expansion, den Vertrieb und die Vermarktung der in 2019 neu eingeführten Nikotin-Pouches der Marke ZYN sowie der Smokefree Tabakmarken Thunder, Göteborg und General verantwortlich.

"Der gesamte Tabakmarkt steht vor weitreichenden Veränderungen und das Markenportfolio von Swedish Match bietet dem deutschen Verbraucher die passenden Alternativen. Daher freuen wir uns, dass sich Swedish Match für Arnold André als strategischen Partner entschieden hat“, so Thomas Strickrock, Geschäftsführer Arnold André. „Swedish Match steht für eine Welt ohne Zigaretten. Auf dem Weg dahin, benötigen wir weltoffene, innovative und gut vernetzte Partner, die unsere Strategie und Vision teilen. Mit Arnold André haben wir einen idealen Partner für den deutschlandweiten Vertrieb und die innovative Vermarktung unserer Smokefree Produkte und insbesondere der tabakfreien Nikotin-Pouches gefunden“, so Mattias Josander, Vice President Marketing bei Swedish Match Schweden. Der bisherige Deutschland Importeur der Swedish Match Marken, G. Hartmann Tabakvertrieb GmbH & Co. KG, hat in den letzten Jahren wesentlich dazu beigetragen, gemeinsam mit Swedish Match die Kategorie der Smokefree Produkte in Deutschland aufzubauen. Hartmann wird auch zukünftig als Groß- und Einzelhändler die Swedish Match Produkte im Sortiment führen und im engen Austausch mit Arnold André die erfolgreiche Weiterentwicklung der Kategorie begleiten. Im Swedish Match Portfolio in Deutschland liegt der besondere Focus auf der im September vergangenen Jahres in Deutschland eingeführten Marke ZYN.

Dabei handelt es sich um tabakfreie Nikotin-Pouches für den entspannten Genuss. In den USA und Schweden ist die Verbraucherresonanz auf die tabakfreien Produkte außerordentlich positiv. So ist es das erklärte Ziel von Arnold André und Swedish Match, ZYN auch in Deutschland einer breiten Öffentlichkeit anzubieten.

Neuer Eingang Nord eröffnet

LoosNEU

Vor rund 400 geladenen Gästen ist der neue Messeeingang Nord der Messe Dortmund eröffnet worden. Ihre Glückwünsche sprachen Ullrich Sierau, Oberbürgermeister der Stadt Dortmund, und IHK-Präsident Heinz-Herbert Dustmann aus, die beide ein Grußwort hielten. Moderiert wurde die Veranstaltung unter dem Motto „Bereit für die Zukunft“ durch den Sportjournalisten und langjährigen Formel-1- Kommentator Heiko Wasser. „Dieses Gebäude ist ein Ankerpunkt der strategischen Weiterentwicklung des Messeplatzes Dortmund“: Mit dem neuen Eingang, der neuen Besucherpassage und dem umgebauten Messevorplatz haben wir einen wichtigen Meilenstein erreicht, um den Standort noch attraktiver zu gestalten und weiterhin fit für den Wettberwerb zu machen“, erklärte  Sabine  Loos, Hauptgeschäftsführerin der Westfalenhallen Dortmund GmbH. Die Eröffnung des Messeeingangs geht einher mit einem neuen Corporate Design und modifizierten Unternehmenslogos, einer Änderung der Gesellschaftsnamen in der Westfalenhallen Unternehmensgruppe, einer neuen Hallennummerierung und einem neuen Wegeleitsystem in den Messehallen.

Holger Fröhlich ausgezeichnet

Dr.Eckert 2

Holger Fröhlich ist der 21. Preisträger des Journalistenpreises Bahnhof, der ihm heute von Dr. Adam-Claus Eckert in der Berliner Landesvertretung Baden-Württembergs feierlich überreicht wurde. Der Journalist und Autor erhält die Auszeichnung für seinen Artikel „Der Herr des Vergessenen“ in der „brand eins“-Ausgabe vom Oktober 2018. Der Journalistenpreis Bahnhof wurde im Jahre 1998 vom Aufsichtsratsvorsitzenden und Gesellschafter der Unternehmensgruppe Dr. Eckert GmbH, Dr. Adam-Claus Eckert, gestiftet und ist mit 5000 Euro dotiert. „Innovation, Mobilität und Kommunikation“, so der Stifter, „sind Schlüsselbegriffe der modernen Gesellschaft. Bahnhöfe repräsentierten diese Faktoren in einmaliger Weise. Der Journalistenpreis Bahnhof dient der Förderung der journalistischen Berichterstattung über das Thema Bahnhof. Er zeichnet sachlichen und professionellen Journalismus aus, den wir gerade in diesen Zeiten nachdrücklich unterstützen.“ Die Jury hat sich mit Holger Fröhlichs Artikel „Der Herr des Vergessenen“ für eine anschauliche Gesellschaftsaufnahme entschieden, in der der Autor zum einen ein komplexes System erklärt und zum anderen sehr lebendig beschreibt, mit welcher Akribie, aber auch Leidenschaft sich der verantwortliche Mitarbeiter um jene Dinge kümmert, die andere zum Teil noch nicht einmal vermissen. Der Jury-Vorsitzende  und Vorstandsvorsitzende der DB Sation & Service AG Bernd Koch in der Laudatio: „Geschickt verknüpft Holger Fröhlich Zahlen, Daten und Fakten rund um unseren Fund-Service mit einem Porträt des Mannes, der seit mehr als 20 Jahren die Versteigerung derjenigen Fundsachen vorbereitet, die nicht mehr gefunden werden wollen, unserem ,Herrn des Vergessenen‘.“

Tolles Gewinnspiel

RollerübergabeNEU

Zum dritten Mal wurde der Clubmaster-Roller beim  Händlergewinnspiel übergeben und zum zweiten Mal ging der Roller an eine Kundin. Tief im Westen, in Hagen-Hohenlimburg, freute sich Frau Christine Walter über den schnittigen Gewinn: ein Vespa Primavera Scooter. Und eins ist garantiert. Der Roller bekommt immer genug Sprit, denn Christine Walter ist Inhaberin der ARAL-Station Hagen-Hohenlimburg. Viel Spaß beim Überreichen hatten ebenfalls Gerald Kieninger, Verkaufsleiter bei Arnold André, sowie Michael von Kölln, Bezirksleiter des ostwestfälischen Zigarrenunternehmens.

Übernahme von 40 Presseshops

Torsten Loffler

Die Unternehmensgruppe Dr. Eckert GmbH hat am 1. August 2018, die PWV Presse Shops GmbH vom bisherigen Eigentümer und Geschäftsführer Jörg Weigelt übernommen. Die PWV Presse Shops GmbH mit Sitz in Berlin besteht seit 1998 und betreibt bundesweit ein Franchise-System im Presse- und Tabakwaren-Einzelhandel, zu dem aktuell 40 Standorte gehören.

Damit wächst das Gesamtfilialnetz der Unternehmensgruppe auf rund 300 Standorte. Torsten Löffler, Geschäftsführer der Unternehmensgruppe: „Wir freuen uns, dieses kleine, aber gesunde Unternehmen zu übernehmen, mit dem wir unser traditionelles Geschäftsfeld um ein neues Partnerschaftsmodell erweitern können. Unsere Marktposition wird durch gesundes Umsatzwachstum gestärkt werden. Der Übernahme gingen lange, aber auch vertrauensvolle Gespräche voraus, berichtet Thomas Hierholz, Geschäftsleiter Verkauf und Expansion: „Dabei ging es Jörg Weigelt insbesondere darum, ein verlässliches Unternehmen zu finden, das Kontinuität und Fairness für seine Franchise-Partner gewährleistet. Ein schöner Erfolg, der unsere Marktposition stärkt und unser Portfolio erweitert.“  Die PWV Presse Shops GmbH wird als selbstständige Gesellschaft Teil der Unter-nehmensgruppe Dr. Eckert GmbH werden. Die Geschäftsführung übernehmen Torsten Löffler und Thomas Hierholz gemeinsam. Die Presse-, Tabak- und Lotto-/ Toto-Shops der PWV befinden sich hauptsächlich in hochfrequenten Lagen in Einkaufs-Zentren und Vorkassenzonen etablierter SB-Warenhäusern vorwiegend in Ostdeutschland und haben Verkaufsflächen von 25 bis 70 Quadratmetern.

Michael Obert geehrt

Reemstma Liberty Award

Der Berliner Journalist und Autor Michael Obert ist in Berlin vor 300 Gästen aus Politik, Medien und Kultur mit dem Reemtsma Liberty Award 2018 geehrt worden. Mit der Auszeichnung würdigte die Jury Oberts Reportage „Die Menschenfänger“ (Süddeutsche Zeitung Magazin, Nr. 23/2017).

Der mit 15.000 Euro dotierte Reemtsma Liberty Award ehrt seit 2007 herausragende journalistische Arbeiten von Reportern und Korrespondenten deutscher Medien im Ausland, die sich in besonderem Maße um Freiheit der Presse, der Gesellschaft und damit um die Freiheit jedes Einzelnen verdient machen. Die Reportage „Die Menschenfänger“, in der Michael Obert sowohl den Kampf gegen als auch das Geschäft mit Schlepperbanden in Libyen in der Person eines Einzelnen hautnah porträtiert, überzeugte die Jury des Reemtsma Liberty Award 2018 vor allem durch den großen persönlichen Mut des Autors sowie durch das hohe Maß an journalistischer Qualität.

Kompaktes Branchenwissen

Titel BTWE Fakten

Die BTWE-Fakten 2018 liefern alle wesentlichen Kennziffern, Marktdaten und Entwicklungen zu den Sortimentsbereichen Zigarette, Feinschnitt, Zigarre, Zigarillo, Pfeife, Pfeifentabak, E-Zigaretten sowie Lotto. Das Ganze übersichtlich, handlich, hilfreich und kompakt auf 68 Seiten.

Die BTWE-Fakten können direkt auf der BTWE-Homepage www.tabakwelt.de unter „Services“ oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bestellt werden. Die Schutzgebühr auf das Printexemplar beträgt für Mitglieder der Einzelhandelsorganisation 25,00 Euro und für Nichtmitglieder 55,00 Euro zzgl. MwSt. und Versandkosten. Für die Zusendung der pdf-Datei beträgt die Schutzgebühr für Verbandsmitglieder 15,00 Euro und für Nichtmitglieder 35,00 Euro.

Zukunftsfähiger Genussladen

Barbarino Leipzig 5Ein ganz neues Konzept eines Tabakwarenfachgeschäfts präsentiert die Unternehmensgruppe Dr. Eckert am Leipziger Hauptbahnhof: Die neue Barbarino-Filiale am Querbahnsteig berücksichtigt das veränderte Rauchverhalten und stellt das Thema Genuss für erwachsene Kunden in den Mittelpunkt.

Basis bleibt das klassische Sortiment einer Barbarino-Filiale mit den zentralen Bausteinen Zigarette, Feinschnitt, Raucherbedarf und –zubehör sowie einer großen Zigarrenauswahl im begehbaren Humidor. Daneben spielen aber auch neue Produkte eine große Rolle: Die sogenannten E-Zigaretten oder IQOS als Vertreter der „heat not burn“-Produkte von Philip Morris werden optisch und gestalterisch ins Zentrum gerückt.

Torsten Löffler, Geschäftsführer der Unternehmensgruppe Dr. Eckert: „Wir glauben an die Idee des Tabakwarenfachschäfts. Dabei denken wir kontinuierlich darüber nach, wie man diese Geschäfte zukunftsfähig machen kann. Einerseits muss unser klassisches Portfolio attraktiv aufbereitet und kompetent präsentiert werden. Andererseits gilt ein ,e-smoke-space’ – wie unser Formatentwickler Stephan Brübach das intern genannt hat – als Plattform zur Promotion neuartiger Produkte für risikominimiertes Rauchen. Attraktive Produktplatzierung und großzügige Präsentation von Neuerungen sind dabei ein wesentlicher Bestandteil. Alle technischen Tools wie beispielsweise ,digital signage’ sollen hierfür eingesetzt werden können.“ So entstehen neue Welten für das Rauchen zu unterschiedlichen Gelegenheiten. In dem 78 Quadratmeter großen Geschäft bestimmt dieses neuartige Portfolio auch die Raumgestaltung: Die Leipziger Barbarino-Filiale, die 55. der Unternehmens-gruppe Dr. Eckert, präsentiert u.a. neue Bereiche, in denen in halbgeschlossenen Räumen neue Themen vorgestellt werden können. Gilt der klassische Humidor als ein solcher Raum speziell für hochwertige Zigarren, denkt Barbarino diesen Aspekt weiter und bietet auch neuen Produkten wie IQOS eigene Flächen für Präsentation und Beratung.

Geschäftsführung erweitert

GF Strickrock Goehner Doering

 

Mit Wirkung seit dem 1. Juli 2018 sind Mathias Döring (49) und Thomas Strickrock (53) zu weiteren Geschäftsführern der Arnold André GmbH & Co. KG bestellt. Schwerpunktmäßig wird Herr Döring für die Bereiche Finanzen und Verwaltung, Personal und Einkauf, Thomas Strickrock für die Bereiche Tabak, Produktion, Marketing, Vertrieb Inland und Export verantwortlich zeichnen. „Ich bin sehr zufrieden,“ so Rainer Göhner, „dass von Herrn André diese rechtzeitige Erweiterung der Geschäftsführung ermöglicht wurde und ich freue mich ganz besonders darauf, mit ihm und den Kollegen Döring und Strickrock zusammen in den letzten Jahren meiner beruflichen Tätigkeit die Geschicke von Arnold André zu lenken.“ Axel-Georg André beschreibt Mathias Döring und Thomas Strickrock als zwei Persönlichkeiten, die sich auch durch ihre Fachkompetenz für die Leitung des Unternehmens auszeichnen. Gleichzeitig sei er glücklich, dass mit dieser Lösung eine besonnene Stabübergabe gewährleistet ist.

Tabakspezialist Logo Hier öffnet sich Ihnen eine Seite über den Genuss von Tabak. Für die Benutzung müssen Sie das 18. Lebensjahr vollendet haben.
Diese Webseite nutzt Cookies.

Um die Funktionalität und den Inhalt der Website zu optimieren, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen